USA - 3 Wochen Rundreise im Jucy Campervan

Anfang Oktober 2017 flog ich nach San Francisco und bereiste von Las Vegas aus drei Wochen mit einem Jucy Campervan den Westen der USA.

Bei einem Treffen mit Freunden erzählte ich, dass ich nach San Francisco fliege. "Alleine?" war Andreas entsetzte Reaktion.

"Ja, alleine und dann fliege ich weiter nach Las Vegas..." "Alleine??" "Ja alleine, dort leihe ich mir einen kleinen Campervan und mache eine Rundreise um um das Coloradoplateau..." Wieder ihr entsetztes "Alleine??? Wo schläfst du denn dann, in Motels?" Sie konnte es einfach nicht fassen. " Nein, ich schlafe im Auto...alleine!" "Wirklich alleine? Das traust du dich?" Ja, ich traute mich :)))

Es war eine Reise, von der ich schon mein Leben lang träumte und ich war ein wenig skeptisch, ob meine recht hohen Erwartungen erfüllt würden. Und JA, sie wurden tatsächlich noch übertroffen! Ein Höhepunkt reihte sich an den nächsten. Wenn ich dachte, noch mehr geht nicht, wurde ich prompt eines besseren belehrt. Manchmal fehlen mir die Worte, um diese Wahnsinnslandschaften zu beschreiben oder auch die Emotionen, die sie in mir hervorriefen, es war fantastisch und grandios!

 

Hier die Reiseroute auf der Karte:

Tag 01 - 13 auf Google maps

Tag 13 - 18 auf Google Maps

Reiseroute:

San Francisco -> Las Vegas

Tag 01   Las Vegas -> Grand Canyon South Rim

Tag 02   Grand Canyon South Rim

Tag 03   Grand Canyon South Rim, Helicopterflug und South Kaibab Trail

Tag 04   Grand Canyon South Rim -> Horseshoe Bend -> Page

Tag 05   Page, Lower Antelope Canyon -> Horseshoe Bend -> Monument Valley

Tag 06   Monument Valley -> Moab

Tag 07   Moab -> Arches National Park

Tag 08   Moab -> Canyonlands National Park, Dead Horse State Park

Tag 09   Canyonlands National Park, Mesa Arch -> Goblin Valley State Park

Tag 10   Goblin Valley -> Kodachrome Basin State Park

Tag 11   Kodachrome Basin State Park -> Bryce Canyon

Tag 12   Kodachrome Basin State Park -> Kanab

Tag 13   Kanab -> Vermillion Cliff

Tag 14   Kanab -> Page, Antelope Canyon X -> Grand Canyon North Rim

Tag 15   Grand Canyon North Rim

Tag 16   Grand Canyon North Rim -> Zion National Park

Tag 17   Zion National Park -> Valley of Fire State Park

Tag 18   Valley of Fire State Park -> Las Vegas -> Rückflug nach Frankfurt

Ingesamt bin ich 2900 Meilen gefahren, das sind unfassbare 4667 km! Dabei kam es mir gar nicht so viel vor. Die Strecke führte mich durch Nevada, Arizona und Utah und die Entfernungen, die ich zusätzlich in den einzelnen Nationalparks zurücklegte, sind nicht zu unterschätzen.

Dann kam die Überlegung auf: Wohnmobil oder Jucy Campervan? Ich entschied mich für den Jucy, da er alles bietet, was auch ein Wohnmobil hat (außer einer Dusche und einer Toilette) und weil er ideal für eine Person ist. Mit dem Jucy kam ich zügiger voran und er war auf Grund seiner Größe sehr angenehm zu fahren.

Allerdings hatte ich unglaubliches Glück mit dem Wetter, drei Wochen Sonne am Stück! Bei schlechtem Wetter wäre das Kochen draußen ungemütlich geworden. Gebucht habe ich ihn über Canusa in Deutschland!

 

Wer mehr über diesen Jucy Campervan erfahren möchte, der sollte bei Jens und Gisela vorbeischauen. Die beiden haben den Jucy 2014 auf einer ähnlichen Runde durch die USA gefahren und auf ihrer Seite einen sehr ausführlichen Bericht über diesen Campervan inkl. vielen  wertvollen Tipps geschrieben!

Lange habe ich darüber nachgedacht ob ich die Campgrounds vorher reserviere oder auf gut Glück fahre. Ich habe mich für die erste Variante entschieden und es im Nachhinein nicht bereut. Die Campgrounds waren meistens komplett ausgebucht und ich kam oft spät abends im Dunkeln an. Ich war froh darüber, ohne große Sucherei und Zeitvergeudung eine gute Übernachtungsmöglicheit mit Toilette und manchmal auch mit Dusche zu haben, der Stellplatz ist gebucht und ich bin mitten in der traumhaften Landschaft! Morgens habe ich es nicht weit zu den schönsten Ausblicken bei Sonnenaufgang, ebenso abends zum Sonnenuntergang. Außerdem hatte ich meiner Familie versprochen, nicht in der Wildnis zu übernachten... alleine ;)))

 

Musik für unterwegs:

Es gab nicht viel Auswahl im Shop eines Visitor Centers und ich entschied mich für diese CD, ein Glücksgriff! Passend zu meinen Besuchen bei den Navajos kam diese Musik gerade richtig: Mary Youngblood spielt auf einer ihrer Native Flutes, die ich dann auch später, von einem Navajo gespielt, im Monument Valley hören durfte, und singt auch teilweise dazu.

 

Ansonsten alles, was sich nach Countrymusik anhört :)))

Reiseführer - mein Tipp:

Ich habe im Vorfeld zahlreiche Reiseführer gewälzt und dieser ist für den Südwesten der USA mit Abstand der beste!

Gerade für Leute, die ihre Reise individuell planen, ist er ideal. Die verschiedenen Routen sind ausführlich beschrieben, es gibt tolle Tipps für lohnenswerte Abstecher und Wanderungen. Und er beantwortet wirklich alle Fragen, die auftauchen.

Faszination USA Südwesten   Explorer Edition 2017 
Der Reiseführer für Naturliebhaber, Wanderer und Entdecker   (CD/DVD)

 

Auf dieser CD/DVD finden sich großartige Wanderungen, sowohl kurze als auch lange mit Karten, vielen Tipps und großartigen Fotos!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hannah (Sonntag, 26 November 2017 18:49)

    So! Jetzt bin ich aber gespannt auf deine Berichte und Fotos!!! :-)

  • #2

    Britta (Sonntag, 26 November 2017 20:15)

    Noch ein wenig Geduld, liebe Hannah, bald geht es weiter! :)))
    LG Britta