· 

Sauerland - Wanderung im Stockumer Siebengebirge

Aussichtsreiche Wanderung im Sauerland bei Sundern

viele wunderbare Aussichten rund um die Dörfer Stockum, Seidfeld und Dörnholthausen

Sauerland, calle, aussicht, Panorama, wandern, wanderung, wallen, Wallenstein, homert, sonnenuntergang, lichtstimmung, emotionen

Blick auf die Orte Dörnholthausen und Stockum

Infos

Rundwanderung:  ca. 12 km

Ausgangs- und Endpunkt: Sportplatz Dörnholthausen

Parken: Parkplatz am Sportplatz Dörnholthausen GoogleMaps

Hm:  rauf 260m / runter 260m

Gehzeit: ca. 2,5 Std.

Wanderzeichen: Weißes S im Kreis auf schwarzem Grund

 

Diese lohnenswerte Rundwanderung führt durch das "Stockumer Siebengebirge" um die Orte Stockum, Seidfeld und Dörnholthausen herum. Wunderbare Aussichten in die Landschaft mit Wiesen, Wäldern und Feldern, einige Skulpturen und zwei Gipfelkreuze prägen diese Wanderung.

 

Nicht verpassen:

  • Unterschiedliche schöne Aussichten auf Stockum, Dörnholthausen und ins Stockumer "Siebengebirge"
  • Blick vom Kreuz am Häismer mit Sauerlandsofa
  • Viele schöne Bänke für Päuschen
  • Heimkehrerkreuz auf dem Spitzen Kahlenberg (454m ü. NN) mit toller Aussicht

 

Komoot ist eine tolle App für das Handy, mit der man Wanderungen planen und aufzeichnen kann. Du kannst sie kostenlos nutzen und meiner Route folgen. Ich empfehle dir, für dein Handy evtl. eine Powerbank mitzunehmen, da Komoot recht viel Energie zieht. Vor allem im Winter, wenn es kalt ist. Wenn dich interessiert, welche ich benutze, guckst du HIER*

(Daran, dass ich Komoot empfehle, verdiene ich nichts. Komoot hat Stärken und Schwächen, ich plane und navigiere meine Wanderungen aber sehr gerne mit dieser App!)

 

Hinweis zur Richtungsänderung auf Komoot (Bearbeitung am PC)

Willst du meiner Route auf Komoot folgen, die Richtung aber ändern, so geht's:

  1. Klicke auf "Alle Details zu dieser Tour ansehen".
  2. Richte eventuell dein Konto ein, falls du noch keines hast.
  3. Klicke rechts auf "Eine Kopie dieser Tour speichern.
  4. Der Originalroute folgen anklicke und Tour speichern, Fertig!
  5. Klicke nochmals auf "Bearbeiten" und dann auf "eine Kopie öffnen".
  6. Links unter den Wegpunkten befinden sich zwei Pfeile, wenn du darauf klickst, ändert sich die Richtung.
  7. Tour speichern

 

Wegbeschreibung

Der Weg ist ganz gut gekennzeichnet, aber ich schreibe hier trotzdem mal die Wegbeschreibung auf.

Am Sportplatz wartet schon eine erste Skulptur auf dich: "TOR" von Werner Neuhaus.

Du wendest dich nach rechts, gehst bergab und dann links weiter in den Wald. Wenn sich der Weg gabelt, den rechten nehmen. Du erreichst einen Platz und gehst links weiter, folge dem S.

Auf einem schönen Pfad geht es nun durch den Wald. Am Ende des Weges überquerst du die Straße, auf der anderen Straßenseite führt ein kleiner Trampelpfad über die Wiesen an der Straße entlang, bis sich der Weg nach rechts weiter fortsetzt. Hier hat man eine herrliche Aussicht in Richtung Allendorf.

An der nächsten Kreuzung gehst du geradeaus weiter durch diese herrlichen Wiesen und Felder bis du den Häismer mit seinem Kreuz erreichst. Auf einem Schild sind alle zu sehenden Berge mit ihrem Namen und ihrer Höhe genannt. Ein Waldsofa lädt zum Pausieren und Aussichtgenießen ein.

Kurz hinter dem Häismer Kreuz verlässt du den geehrten Weg und biegst nach links ab.

Weiter geht es in Schleifen durch die Felder und an einer Streuobstwiese vorbei, bis du auf eine T-Kreuzung triffst. Hier gehst du nach rechts den Berg hinunter in den Ort Seidfeld.

Du überquerst die Hauptstraße und gehst auf dem Bürgersteig nach links weiter bis die Straße "Asmecke" nach rechts abzweigst. Ihr folgst du bis zu ihrem Ende. Es geht am kleinen Beile Park (kleine Parkanlage mit Ruhebänken und verschiedenen gepflanzten alten Obstbaumsorten, die eigene Baumpaten haben) und an den letzten Häusern vorbei, dann weiter am Waldrand entlang.

 

An der Kreuzung gehst du nach rechts und nach der zweiten Bank sofort wieder links in den Wald hinein. Du umrundest nun den Winzenberg.

 

Am Ende des Weges erreichst du den SGV Stein am Stockumer Halt, der mit im Halbkreis aufgebauten Bänken zur Pause einlädt.

Nun geht es die geteerte Straße nach rechts hinunter, an der T-Kreuzung nach links weiter bergauf. Auf der rechten Seite taucht nun der Spitze Kahlenberg auf, auf dessen Gipfel das riesige Heimkehrerkreuz zu erkennen ist. Ein Stichweg führt dort zum Teil sehr steil hinauf - aber es lohnt sich, die Aussicht ist klasse!

Info zum Heimkehrerkreuz: Aus Dankbarkeit, dass sie die Heimat unversehrt wiedersehen durften, errichteten die Stockumer Kriegsheimkehrer im Jahr 1954 zusammen mit der Schützenbruderschaft das 11 Meter hohe Hohlkreuz auf dem Gipfel des Spitzen Kahlenbergs. Erst zwei Jahre später wurde es mit Kupferschindeln wetterfest verkleidet, die von den Stockumer Einwohnern gespendet wurden.

Zurück auf dem Wanderweg biegst du an der nächsten Kreuzung links ab, es geht wieder bergauf und du bleibst immer auf dem geteerten Weg. An der nächsten Kreuzung geht es witer geradeaus. Die Straße wird überquert, dann gehst du weiter geradeaus den Berg hoch und hälst dich rechts. Bleibe immer auf dem Weg, auch wenn andere Wege abzweigen. Nach der Spitzkehre erreichst du ein Gehöft und gehst nach rechts die Straße weiter. Kurz dahinter nimmst du nach links den Wiesenweg. Hier ergeben sich schöne Ausblicke auf Dörnholthausen und den "Schiefen Turm" der St. Pankratiuskirche von Stockum in der Ferne.

Wenn du auf den Bach triffst gehst du rechts den geteerten Weg nach Dörnholthausen hinunter und erreichst linkerhand Haus Berghof. Hier biegst du links in die Straße Am Bulsen ein. An einer Wiese findet sich ganz überraschend eine Skibushaltestelle und ein weiteres (vermutlich gefundenes ;o) Hinweisschild.

Du folgst nun ausschließlich der geteerten Straße. Irgendwann kommst du an einer linkerhand liegenden Holzskulptur vorbei, die uns sehr amüsiert hat: "Aus der Medizin - Defekte (männl.) Hüfte". Nach einer großen Kehre kannst du einen Blick auf die Bergmer Kapelle werfen, die oben im Wald auf der Kuppe steht.

Eine weitere Skulptur steht nach einer Kurve am Wegesrand: die "Eileiter" von Johannes Dröge.

Nur wenige Meter weiter kommst du zurück zum Ausgangspunkt, dem Parkplatz am Sportplatz.

Bergmer Kapelle Stockum

 

"Aus der Medizin - Defekte (männl.) Hüfte" und die Eileiter


Alle Aussichtspunkte auch auf meiner Digitalen Karte vom Sauerland!

Du möchtest wissen, wo im Sauerland die schönsten Aussichtspunkte liegen und hast keine Zeit und Lust, Reiseführer zu wälzen (in denen vieles auch gar nicht drinsteht)? Oder möchtest Infos über unbekannte Fotostandpunkte, Aussichtstürme, Seelenorte, Ruinen, Parkplätze und vieles mehr? Dann hol dir deine persönliche Digitale Karte vom Sauerland! Dein Vorteil: Sie wächst stetig weiter, denn alles was ich eintrage, siehst auch du!


Meine SAUERLAND-WANDERCOLLECTION bis 10km

Meine SAUERLAND-WANDERCOLLECTION ab 10km

Hier sind meine Lieblingswanderführer für das Sauerland*:


Booking.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0