Hurtigruten - Tag 7, Kirkenes bis Vardø

Vardø,Hafen,Norwegen,Hurtigruten,ms,Midnatsol, Postschiff,Winter,Tipps
Vardø

Wieder zieht es mich früh hinaus auf's Deck 9, denn durch das Fenster sehe ich die wunderbaren Farben des Sonnenaufgangs am heutigen Morgen. Wir befinden uns im Hafen von Vardø, von hier aus fahren wir weiter nach Kirkenes. Dort endet die nordgehende Route. Kirkenes markiert den Wendepunkt unserer Hurtigrutenreise. Von jetzt an geht's wieder südwärts! Die MS Midnatsol fährt dann wieder zurück nach Bergen und fährt Häfen an, die auf der Nordroute in der Nacht angefahren wurden.

 

Bei der Einfahrt in Kirkenes' Hafen ertönt das beeindruckende Schiffshorn unserer MS Midnatsol, laut und ungewöhnlich  lange:

Kirkenes,Hafen,Norwegen,Hurtigruten,ms,Midnatsol, Postschiff,Winter,November
MS Midnatsol im Hafen von Kirkenes

Kirkenes gilt als die Hauptstadt der Barentsregion und liegt im äußersten Nordosten Norwegens am Bøkfjord nahe der Grenze zu Russland (10 km). Die Stadt ist Norwegens „Tor zum Osten“ und liegt etwa 400 Kilometer nördlich des Polarkreises, tatsächlich genauso östlich wie St. Petersburg. Kirkenes war und ist eine Bergbaustadt. Die große, offene Eisenerzgrube von 1906, welche sich in Bjørnevatn, zehn Kilometer ausserhalb von Kirkenes befindet, wurde 1996 geschlossen. Im Jahr 2009 wurde wieder mit der Förderung von Eisenerz begonnen.

In Kirkenes haben wir drei Stunden Zeit für unseren Landgang, es ist halb zehn, als wir das Schiff verlassen. Auch hier haben wir uns einen Aussichtspunkt ausgesucht, nehmen ihn auch gleich in Angriff. Die Straßen sind vereist, voller Schnee, wir haben uns an Bord Sohlen mit Spikes für die Schuhe gekauft, die wir jetzt gut brauchen können. Ab Dezember gibt es hier ein Schneehotel, das jedes Jahr aus Eisblöcken immer wieder neu aufgebaut wird. Jetzt im November allerdings sind wir noch zu früh dran. Also laufen wir rauf zum Aussichtspunkt an der Strasse Langørveien.

Auch von hier oben hat man wieder einen fantastischen Blick, auf Kirkenes und auch ins Landesinnere in Richtung russischer Grenze. Wir stehen hier oben und können es gar nicht so recht begreifen, dass wir uns tatsächlich so weit im Norden und so nah an Russland befinden :o)

Kirkenes,Hurtigruten,Hafen,MS,Midnatsol,Postschiff,Panorama,Meer,Tipps,Winter,November
Kirkenes
Kirkenes,Hurtigruten,Hafen,MS,Midnatsol,Postschiff,Meer,Tipps,Aussichtspunkt,Prestefjellet
Da liegt Russland! :o)

 Wir hätten auch einen Ausflug zur russischen Grenze buchen können...als wir jedoch hier oben stehen, sind wir froh, es nicht getan zu haben. Diejenigen, die mitgefahren sind, fanden den Ausflug auch nicht so außergewöhnlich, wie wir später erfahren.

Also, wieder alles richtig gemacht!

Als es uns auf dem vermeintlichen Prestefjellet zu kalt wird, es weht ein eisiger Wind, machen wir uns auf den Weg hinunter in die Stadt. Unser nächstes Ziel ist das Grenzlandmuseum. Auf dem Weg dorthin kommen wir ebenso an einer neongelben Schule vorbei wie auch an einem Megawegweiser. Wir sehen mehrere Steh-Schlitten, die wie ein Tretroller benutzt werden. Kinder fahren damit zur Schule, Frauen zum Einkaufen.

Der russische Zar, die russische Revolution, die finnische Zuwanderung und der Zweite Weltkrieg haben ihre Spuren hier in Kirkenes hinterlassen. Wir besuchen das Grenzlandmuseum (Varanger Museum), um mehr über die Geschichte und Kultur dieser Grenzregion zu erfahren. Die Kriegsausstellung enthält unter anderem das russische Jagdflugzeug Ilyushin. Das ist was für meinen Papa! :o) Das Museum liegt an einem großen zugefrorenen See...

Auf dem Rückweg zum Hafen kommen wir an allerei Kuriositäten vorbei. Eine Garagenwand ist verziert mit   Pochoirs, so eine Art Schablonengrafiti. Eine Milchtüte ist zum Vogelhäuschen umfunktioniert. Auf einem Parkplatz brennen in den Boden eingelassene Fackeln. Die Holzhäuser sind herrlich bunt und überall am Strassenrand liegen Kabel herum, mit denen die hier zahlreichen Elektroautos aufgeladen werden. In fast allen Fenstern hängen oder stehen warm leuchtende Lampen, um sich gegen die kommende Dunkelheit zu wappnen.

Nun lassen wir den Norden hinter uns, es geht zurück gen Bergen. Wieder genießen wir die untergehende Sonne, diesmal nachmittags um 14:00 Uhr!, auf unserer zwar kalten und zugigen, aber herrlichen Riesenterasse unter freiem Himmel...bis der Himmel brennt!

In Vardø haben wir durch die verspätete Ankunft am Nachmittag leider nur so wenig Zeit, dass sich ein Landgang nicht lohnt.


Unser heutiges Menü:
CREMIGE FISCHSUPPE
serviert mit an Bord frisch gebackenem Brot
GEBACKENE OCHSENBRUST
mit Pastinaken, Möhren, Kartoffeln, Gremolata & Rotweinsoße
MOLTEBEER-PARFAIT
mit Sauerrahmbrot von ”Holmen Crisp” und Moltebeersoße

Kommentar schreiben

Kommentare: 0