· 

Sauerland - Westfelder Antoniussteig

Rundwanderung bei Westfeld

Eine herrliche Rundwanderung mit wunderbaren Aussichten ins Schmallenberger Sauerland

Infos

Rundwanderung:  ca. 10,5 km Premiumwanderweg

Ausgangs- und Endpunkt: Westfeld

Parken: Parkplatz "Heinrich-Himmelreich-Platz" an der Lennebrücke in Westfeld GoogleMaps

Hm:  rauf 260m / runter 260m

Gehzeit: ca. 2,5 Std.

Wegkennzeichnung: W3, stellenweise ist die Wegführung etwas unklar, daher achte auf meine Wegbeschreibung.

 

Nicht verpassen:

  • den Einstieg zum Weg durch die Heide und ins NSG Kalte Kirche
  • die fantastischen Aussichtspunkte beim Zurückblicken

 

Beschreibung des Westfelder Antoniussteig

Im idyllischen Golddorf Westfeld im Schmallenberger Sauerland beginnt der Antoniussteig. Herrliche Aussichten prägen diese abwechslungsreiche Tour. Sie führt durch Landschaften mit Wiesen, Wäldern, reizvollen Heideflächen und Weihnachtsbaumkulturen.

 

In Westfeld überquerst du die Lennebrücke, wendest dich nach rechts und folgst der Markierung W3 an der Lenne entlang. Dieser alten Heidenstraße (die auch der Jakobsweg in Richtung Oberkirchen ist) folgst du etwa 600 Meter, dann zweigt ein kleiner Pfad vom Hauptweg nach links in den Tannenwald ab, und schlängelt sich bergan bis hinauf auf einen Bergsattel. Hier steht die Antoniuskapelle und ein Holzkreuz, das die letzte erhaltene Station eines alten Kreuzwegs ist.

 

Bitte geh hier noch ein Stückchen weiter bis zur Wegekreuzung, denn die Aussicht auf Oberkirchen und Sauerlands heiligen Wilzenberg ist wunderschön!

Jetzt wendest du dich wieder um, gehe zurück zur Kapelle, denn der Weg biegt hinter der Bank nach rechts ab, bis du einen Weidezaun erreichst. Hier wendest du dich nach rechts und gehst den Zaun entlang bis zum nächsten querenden Weg. Diesem folgst du ein kleines Stück nach links und biegst sofort wieder rechts ab. An der nächsten Weggabelung folgst du dem Wiesenweg nach links den Berg hinauf. Es ist der Sonnenseitenweg, der hinauf zum Naturschutzgebiet Kalte Kirche führt. 

Hier oben behalte das Wanderzeichen W3 gut im Blick, denn es gibt immer wieder extra für den Antoniussteig angelegte wunderschöne Seitenpfade, die immer wieder mal von den Hauptwegen abzweigen. So wie auch an dieser Stelle, wenn der Sonnenseitenweg auf einen Hauptweg trifft, der W3 diesen aber nur kurz quert, um auf der anderen Seite in einer kleinen Kletterpartie die Felsen hinauf in das Heidegebiet Kalte Kirche zu führen!


Folge weiter der Markierung W3 und der Weg führt dich durch sehenswerte Heideflächen mit Preißelbeer- und Heidesträuchern und immer begleitet dich auch ein herrlicher Panoramablick in die Landschaft!



Weiter geht es bis zu Döpps Feldscheune (Waldkante), hier besteht eine schöne Rastmöglichkeit auf Waldsofas. Du folgst dann weiter dem W3 und Achtung: Hinter der Kurve zweigt wieder ein schmaler Seitenweg nach links ab, der dich hinauf auf die Ennest führt, mit 691 Metern der höchste Punkt des Antoniussteigs. Auch hier oben ist die Aussicht wieder grandios und Bänke laden zur Rast ein.

Wir wandern weiter durch Weihnachtsbaumkulturen an einem Soldatengrab vorbei, einer Gedenkstätte für hier gefallene Soldaten im Zweiten Weltkrieg. 

Ab dem Wanderparkplatz Ennest führt der Weg stets bergab zurück zum Ausgangspunkt an der Brücke in Westfeld.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0