· 

Griechenlands ionische Insel Kefalonia

Kefalonia - Geheimtipp mit Charme

Wandern, Strände, Fotospots und alles, was du wissen musst!

 

Kefalonia... woran denkst du, wenn du diesen Namen hörst?

Wenn es dir so geht wie mir, als ich das erste Mal von dieser Insel hörte, dann weißt du nicht, wo sie liegt. Schande über mein Haupt, aber man kann ja nicht alles wissen. ;o) Also erstmal gegoogelt und Bilder im Internet angeschaut. Der erste Eindruck war schon mal sehr gut!

 

Werbehinweis
_______________

Dieser Artikel enthält Werbung für das Tourism Office Argostoli in Kefalonia, das mich zu dieser Pressereise eingeladen hat. Die Inhalte und meine persönliche Meinung, die ich in diesem Beitrag wiedergebe, wurden dadurch nicht beeinflusst.

 

kefalonia,griechenland,insel,wandern,fotografieren,frühling,herbst

Die Insel Kefalonia

Wo liegt Kefalonia eigentlich?

Kefalonia ist die sechstgrößte Insel Griechenlands. Sie gehört zu den westlich des Festlandes liegenden Ionischen Inseln, liegt so ungefähr zwischen Korfu und Kreta und ist mit etwa 90km Länge die größte der ionischen Inseln.
Auf Kefalonia gibt es so viele Orte wie Tage im Jahr, nämlich 365. In diesen Orten leben etwa 36000 Menschen hier, das sind weniger, als auf dem kleineren und bekannteren Korfu leben. Auf Kefalonia gibt es mit dem Énos (1628m) auch den höchsten Berg der ionischen Inseln und sogar ganz Griechenlands. Ich habe mich auf Kefalonia direkt zu Hause gefühlt, denn wie im Sauerland ist das Landesinnere sehr gebirgig. Es gibt kaum gerade Straßen und du fährst in ständigen Kurven über die Insel, egal ob von Nord nach Süd oder West nach Ost. Wenn du hier mit dem Mietwagen unterwegs bist, achte besonders auch auf die Ziegen, die hinter der nächsten Kurve auf der Straße stehen könnten und fahre nicht zu schnell.

So klein diese Insel auch ist, die Landschaft gestaltet sich sehr vielfältig und das macht Kefalonia so reizvoll. Während der eher einsame Westen eine schroffe Steilküste und nur wenige kleine Buchten bietet, findest du im belebteren Süden lange Sandstrände.

Das Zentrum der Insel bildet die lebendige Hauptstadt Argostoli, die mit einer Hafenpromenade, die gerade neu gepflastert wird (fast fertig), aufwartet, sowie mit netten kleinen Bars und Geschäften dienen kann. Von Argostoli aus kann man jeden Ort auf der Insel innerhalb höchstens einer Autostunde erreichen.

 

Kurioser Toiletten-Hinweis:

Wie auch auf anderen griechischen Inseln ist es auch auf Kefalonia so, dass man das gebrauchte Toilettenpapier nicht in die Toilette wirft, sondern in den daneben stehenden Abfalleimer! Ich habe allerdings noch nie herausgefunden was passiert, wenn ich aus Versehen das Klopapier in die Toilette werfe. Aus Gewohnheit ist es mir ab und zu passiert (räusper), wenn also auf der Insel mal irgendwo ein Klo verstopft sein sollte, dann war ich das.

 

 

Beste Reisezeit

- Baden: Mai-September, Juli und August sehr heiß!

- Wandern: Ideal sind April-Mai und September-Oktober, auch der Winter ist mit milden Temperaturen gut zum Wandern geeignet.

- Kultur: Immer, außer vielleicht im Hochsommer.

 

Mein Tipp: Frühling und Herbst, wegen der angenehmen und schon sommerlichen Temperaturen und vor allem der geringen Anzahl von Touristen.

 

Anreise

Kefalonia ist mit Condor von München, Stuttgart, Frankfurt, Leipzig/Halle und seit Neuestem auch von Düsseldorf aus im Direktflug zu erreichen. Ab Berlin fliegt Easy Jet direkt. (Stand 2022)

Der Flug dauert etwa 2,5 Stunden. Möglich ist auch ein Umstieg in Athen, was mit einer Übernachtung auch reizvoll sein kann, wenn man einen Blick auf die Akropolis werfen möchte!

Mein Hinweis: Jedes Taxi nimmt vom Flughafen Athen in die City 35 Euro (Stand 2022) und das nur in Bar!
Mein Tipp: In Athen die App Uber Taxi nutzen, das ist schnell und preisgünstig! Zahlst du direkt über PayPal, kannst du ohne weitere Verzögerung durch Bezahlung das Uber Taxi verlassen.

Mein Flugtipp Düsseldorf-Athen: Versuche vorne auf der linken Flugzeugseite zu sitzen. Der Ausblick auf die kroatische Küste und Athen ist atemberaubend!

 


kefalonia,griechenland,geologie,sehenswürdigkeiten,wandern,fotografieren,frühling,herbst
Geosites Map von Kefalonia

Geosites Map von Kefalonia

Was macht Kefalonia so besonders?

Auf dieser Insel hast du einfach alles auf relativ kleiner Fläche. Von Argostoli aus kannst du alle Enden der Insel innerhalb einer Autostunde erreichen. Du kannst wunderbare Wanderungen machen, an verschiedenen Traumstränden entspannen und schwimmen, Ausflüge zu Kirchen, Burgruinen und Klöstern unternehmen, eine faszinierende Natur- und Tierwelt bestaunen und wenn du shoppen gehen möchtest, geht auch das. Auf der Insel gibt es Farmen und sieben Weingüter mit sensationell gutem Wein, die sich freuen, wenn du bei ihnen vorbeischaust! Der bekannteste und einer der feinsten Weine Kefalonias ist Robola mit hellgrüner Farbe und einem goldenen Stich. Er hat einen charakteristische Note aus unreifen und sauren Früchten wie Zitrusblüten, Ananas, Pfirsich und grünem Apfel. Die Weingüter vertreiben ihn nicht, sie haben ihre eigenen persönlichen großartigen Weine. Der ebenfalls leckere Robola Wein ist auf der Insel in jeder Taverne zu bekommen!

 

kefalonia,griechenland,geosites,sehenswürdigkeiten,wandern,fotografieren,frühling,herbst

Was den besonderen Reiz der Insel ausmacht, ist ihre außergewöhnliche Natur!

Unter der Insel existiert ein unterirdisches Flusssystem, in das bei Argostoli im Südwesten Meerwasser eindringt, das bei Sami im Osten der Insel wieder ans Tageslicht tritt und ins Meer zurück fließt. Das Meerwasser vermischt sich dabei mit dem eindringenden Regenwasser. Gebildet hat  sich das Flusssystem duch einen Verkarstungsprozess: Seit ewiger Zeit wird, grob gesagt, das Kalkgestein, aus dem Kefalonia zum größten Teil besteht, durch das Regenwasser gelöst. Die Risse, die das Gebirge durchziehen, weiten sich durch das Eindringen des Regenwassers zu Spalten und dann zu Schächten bis hin zu ganzen Höhlensystemen aus.

Entstanden ist so die berühmteste Höhle Kefalonias, die Melissáni Cave, aber auch andere beeindruckende Höhlen wie die Zervati Cave oder die Drogarati Cave und noch viele andere mehr.

 

In einer sehr engagierten Kraftanstrengung ist es dem Management des Aenos-Nationalparks zusammen mit der Universität von Patras 2016 gelungen, ein Projekt zu starten, das erfolgreich bei der Unesco eingereicht worden ist: Kefalonia und Ithaca werden zum UNESCO Global Geopark.

 

Mein Tipp!

Auf der Website des Geoparks Kefalonia/Ithaka findest du eine Übersichtskarte mit vielen interessanten Sehenswürdigkeiten, genannt Geosites, unter geologischm Aspekt.

Wie ich festgestellt habe, sind viele der besonderen Geosites leider nicht so leicht zu finden. Die Ausschilderung ist verbesserungswürdig, da man die wirklich kleinen Schilder in den oft äußerst schmalen Einfahrten der Straßen schnell übersieht. So habe ich eineinhalb Stunden nach der Grouspa cave bei Razata in der Nähe von Argostoli gesucht. Dabei fragte ich unterwegs  mindestens fünf Leute, bekam unterschiedliche Richtungen und Entfernungen gesagt. Leider musste ich, als ich kurz davor war, sie zu finden, abbrechen, da ich wegen meines Rückfluges keine Zeit mehr hatte, einer Schotterstraße zu Fuß zu folgen.

 

Meine Hotels auf der Insel

Mediterranee Hotel bei Lassi*

Ein recht großen Hotel mit 90er Jahre Charme. Es hat eine sehr schöne Lage am Meer, einen Außenpool und einen eigenen, wunderschönen Sandstrand mit türkis farbenem Wasser.

Die Zimmer sind großzügig geschnitten, die Betten bequem, vom Balkon hat man einen wunderbaren Blick auf das Meer und den Sonnenuntergang (im Zimmer mit Meerblick).

Am Ende des Strandes befinden sich Felsen im Wasser, sehr gut für schöne Sonnenuntergangsfotos geeignet!

Das Frühstücksbuffet ist sehr touristisch, ich liebe es draußen zu frühstücken, was hier auf der Terasse ohne weiteres möglich ist. Das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit! Es war nachts noch recht kalt und ich bekam eine Wolldecke für das Bett.

 

Nachteile: Toilette und Zimmer waren sehr schmutzig, was aber umgehend behoben wurde. Es waren Stechmücken im Zimmer, keine Ahnung, wo die herkamen. Im zweiten Hotel hatte ich keine Probleme mit Mücken.

 

Aggelos Hotel in Argostoli*

Einige Nächte verbrachte ich dann in Argostoli direkt am Anleger der Kreuzfahrtschiffe.

Ein kleineres Zimmer als vorher, aber okay und sehr sauber, ein winziges Bad, Balkon mit toller Aussicht zum Hafen, sehr gute Betten und wegen schalldichter Fenster sehr ruhig, obwohl direkt an der Straße gelegen. Die Klimaanlage ist ebenfalls angenehm leise.

Zum Frühstück gibt es ein vielfältiges Angebot, draußen auf der Terasse frühstücken ist möglich und wunderbar.

 

Nachteile: Kein Strand, 20 Minuten Fußmarsch bis zur De-Bosset-Brücke und ins Zentrum.

 


 

LESETIPP  📖

 

 

 

Kefalonia ist reich an unglaublich vielen traumhaften Stränden! Ich hatte Gelegenheit, viele von ihnen zu besuchen und zu genießen. In meinem folgenden Blogartikel stelle ich euch 22 der schönsten Strände vor, inklusive meiner persönlichen Favotiten und Tipps von Einheimischen.

 

Kefalonia - die 22 schönsten Strände


Argostoli - Kefalonias Inselhauptstadt

Argostoli liegt auf einer lang gestreckten Landzunge im Südwesten Kefalonias und hat um die 13000 Einwohner. Zum Flughafen sind es nur 10 Kilometer. Fußgängerzone Lithostrotou und Hauptplatz Platía Valianou haben hübsche kleine Boutiquen und Geschäfte. Die von Palmen gesäumte Hafenstraße ist neu angelegt worden (noch nicht ganz fertig, Stand 05/2022). Die Wohnhäuser ziehen sich im Schachbrettmuster die Berghänge hinauf und wirken zum großen Teil wie eine geplante Neubausiedlung. Das ganze hat allerdings einen traurigen Hintergrund, denn früher standen hier bis zu drei Stockwerke hohe Häuser... bis im Jahre 1953 die Erde heftig bebte und außer der Brücke mit ihrem Obelisken alles zerstörte. So baute man danach kleinere erdbebensichere Betonhäuser. Im Historischen Museum kann man sich Fotos vom alten Argostoli anschauen.

 

Mein zweites Hotel lag wie gesagt nah bei der Anlegestelle der Kreuzfahrtschiffe. Reist du also mit einem solchen an: Von dort aus sind es 15-20 Minuten Fußmarsch ins Zentrum Argostolis. Ein kleiner Zug fährt an diesen Tagen auch hin und her, um den Weg ein wenig zu erleichtern.

 

MeinTipp: Café/Cocktailbar K63 - Hier hält man sich gerne auf! Gemütliches Café mit Kleinigkeiten und gutem Fisch zu Essen und leckeren Cocktails dazu. Es gibt auch Veganes auf der Karte.

 

01. De-Bosset-Brücke mit Obelisk

...ist mit ihren 900 Metern die längste Steinbrücke über eine Meeresbucht, die es gibt.

Die seit 1813 existierende und in nur zwei Wochen fertiggestellte Holzbrücke wurde vom bei der britischen Armee beschäftigten Schweizer Ingenieur Charles Philippe De Bosset gebaut, um den Handel zwischen Argostoli auf der Halbinsel und dem "Festland" der Insel voranzubringen.

De Bosset wurde als Dank für die Brücke von 1810 bis 1814 von den Briten (die die Ionischen Inseln von 1809 bis 1864 regierten) zum Gouverneur von Kefalonia ernannt. Die geringe Stabilität der Brücke erforderte im Jahr 1842 einen Umbau. Baron Everton gab der Brücke ein neues Aussehen und baute sie mit Steinen und Materialien vom Metela-Hügel wieder neu auf.

Etwa auf der Hälfte der Brücke befindet sich ein symmetrisch gemeisselter Obelisk im Meer, Kolona genannt. Er ist  ein Symbol der Dankbarkeit des kefalonischen Parlaments gegenüber Großbritannien. Früher einmal war der   Obelisk über einen kleinen Steg mit der Brücke verbunden.

Das verheerende Erdbeben von 1953 beschädigte ein Drittel der Brücke. Der restliche Teil und der Obelisk haben das Erdbeben zwar überstanden, aber sie musste wie die ganze Stadt umfassend restauriert werden. Dazu nutzte man Beton, der später mit Reihen aus Stein verstärkt wurde.

 

Gleich zu Beginn der Brücke kannst du nach links die Hafenmauer entlang Schildkröten Caretta Caretta beobachten! (siehe unten)

Auf der rechten Seite hingegen kannst du dir ein Tretboot oder ein elektrisches Boot ausleihen und mit ein wenig Glück schwimmen dir die Schildkröten über den Weg oder tauchen neben dem Boot auf!

 

debossetbrücke,argistoli, kefalonia,griechenland,sehenswürdigkeiten,wandern,fotografieren,frühling,herbst

02. Mühlräder & Sinklöcher (Katavóthres)

Wie oben schon erwähnt, durchquert das Meerwasser unterirdisch und bergauf! die Insel. Auf Höhe der Hafeneinfahrt im Norden Argostolis gibt es Spalten und Sinklöcher, Katavóthres genannt, in welche das Meerwasser eindringt und dann verschwindet. Dabei handelt es sich um ein geologisches Phänomen, dessen Geheimnis erst im Jahre 1963 gelüftet werden konnte, als eine Gruppe von Wissenschaftlern das Wasser mit Farbstoffen versah. Erst nach zwei Wochen sah man Rückstände der Farben bei Sami wieder zum Vorschein kommen. Das Wasser hatte einen Weg von 25 Kilometern hinter sich und das quasi bergauf, was nur durch den Wasserdruck möglich wird.

Das Meerwassermühlrad diente zur Stromerzeugung und war im 19. Jahrhundert in Betrieb. Heute hat man es restauriert und aus dem Mühlengebäude ein Lokal gemacht.

 

03. Leuchtturm Ágii Theódori

Folgst du der Küste weiter nach Norden, erreichst du nach einer Weile an der Spitze der Halbinsel von Argostoli den Ágii Theódori. Dieser Leuchtturm hat eine sehr untypische Form und ist auf den ersten Blick nicht als Leuchtturm erkennbar. Eigentlich schon im Jahre 1829 im klassizistischen Stil errichtet, zerstörte auch ihn 1953 das Erdbeben. Er wurde etwas vereinfacht nach Originalplänen wieder rekonstruiert.

 

Mein Fototipp: Zum Sonnenuntergang herkommen, ist außerdem sehr romantisch!

leuchtturm,agiitheodori,argistoli, sonnenuntergang,kefalonia,griechenland,sehenswürdigkeiten,wandern,fotografieren,frühling,herbst

04. Botanischer Garten - Cephalonia Botanica

Leider habe ich es zeitlich nicht in den Botanischen Garten geschafft, aber er lohnt sich im Frühjahr (April/Mai) bestimmt! Auf 10000 Quadratmetern kann man hier die schöne mediterrane Flora bewundern und einen kleinen Teich mit Bach gibt es auch.

 

Öffnungszeiten: Täglich außer Sonntag 9-13 Uhr, Dienstag und Freitag auch 18-20:30 Uhr (Frühling/Sommer Stand 2022)

Lage: GoogleMaps

 

Wanderung bei Argostoli - Einmal rundherum um die Halbinsel

Diese wunderschöne Wanderung führt dich zu den meisten schönen Orten, die du in Argostoli gesehen haben solltest. Du startest am Hafen und wanderst gen Norden, an einer Wein Bar (Lost Place) vorbei, zu den Katavóthres, weiter am Campingplatz und Strand vorbei bis zum Leuchtturm Ágii Theódori. Kurz vor dem Leuchtturm gibt er eine kleine Kapelle, die etwas versteckt in einem verwilderten Garten steht. Nach einem kurzen Stück Straße erreichst du faszinierende Felsstege und Felsbrücken an der Küste. Pass auf, dass du in kein Loch fällst!

Nun beginnt ein wunderschöner Küstenweg, der dich an hübschen kleinen Felsbuchten entlang führt. Nach einem weiteren Stück auf der Straße biegst du links in einen Schotterweg ein, der dich bergauf in einen zauberhaften uralten Olivenhain führt. Im Mai blühen dort lila Blumen ganz wunderbar zu deren Füßen. Der Weg endet an einer weiteren kleinen Kirche Saint Gerasimos, nun folgst du der Schotterstraße weiter bergauf und erreichst erste Häuser Argostolis'. Über weitere Straßen kommst du wieder im Hafen an, vielleicht beim Schriftzeichen "I love Kefalonia".

INFOS

Rundwanderung:  ca. 7 km

Ausgangs- und Endpunkt: Hafen

Parken: Parkplatz am Hafen oder am Straßenrand

Hm:  ↑ 70m / ↓70m
Schwierigkeit: Leicht

Gehzeit: ca. 1,5 Std



 

LESETIPP  📖

 

 

 

Wenn du noch mehr zum Thema Wandern auf dieser schönen Insel erfahren möchtest, erzähle ich dir mehr von meinen persönlichen Wanderungen auf Kefalonia in meinem folgenden Blogartikel:

 

Kefalonia - die schönsten Wanderungen (Link folgt!)


Kefalonias schönste Naturwunder

01. Melissáni Cave - Nymphenhöhle

Ein schmaler Tunnelgang führt 20 Höhnemeter hinunter zum Höhlensee Melissáni. Ein Teil der Höhlendecke ist eingestürzt, wodurch das Sonnenlicht in die 25 Meter hohe Höhle eindringen kann und besonders am Mittag das türkisfarbene Wasser zum Leuchten bringt. Die Lichtreflexe des Wassers führen zu sich ständig verändernden Farben an den Höhlenwänden, ein einmaliges Schauspiel!

Der bis zu 35 Meter tiefe See ist 163 Meter lang und 25 Meter breit. In kleinen Booten wird man durch die Höhle gefahren und weiter an einer kleinen Insel (entstand, als die Höhlendecke einstürzte) vorbei bis in einen zweiten geschlossenen Höhlenbereich hinein. An den Wänden der Höhle fallen besondere Stalaktiten auf, die krumm un schief gewachsen sind und nicht nur senkrecht nach unten. Das muss wohl auf die Luftströmungen zurückzuführen sein, die sich im Inneren der Höhle entwickeln.

Mit ein wenig Glück singt der "Gondoliere", was eine besondere Stimmung erzeugt, und erzählt, warum diese Höhle auch Nymphenhöhle genannt wird. Es gibt drei Legenden, die sich um die Nymphenhöhle ranken:
1. Die Hirtin Melissanthi fiel versehentlich in die Höhle, als sie nach ihren Schafen suchte.

2. Nachdem Gott Pan ihre Liebe abgelehnt hatte, sprang die Nymphe Melissanthi in Selbstmordabsicht in das Wasser der Höhle und ertrank.

3. Der Name hat seine Wurzeln in Homers Odyssee, wo die Höhle als Heimat von Melisses (menschliche Seelen, wörtlich „Bienen“) bezeichnet wird. Diese Legende ist die am wenigsten wahrscheinliche aller drei.

Fakt ist, dass auf der kleinen Insel in der Höhle bei Ausgrabungen mehrere Artefakte gefunden wurden, die belegen, dass die Melissáni Höhle  in der Antike als heilige Stätte diente.

 

Öffnungszeit: Täglich 8:00-18:00 Uhr

Eintritt: 7€, Kinder günstiger, unter 5 Jahren frei (Stand 2022)

Lage: GoogleMaps

 

Mein Tipp: Die beste Zeit für einen Besuch ist mittags um 12 Uhr, wenn die Sonne senkrecht über der Höhle steht!

Meine Fototipps: Im Boot möglichst nach hinten links setzen, sonst sind die Köpfe der anderen Mitfahrenden und der "Gondoliere" oft im Weg. ISO hochstellen und die Blendenzahl klein, sonst besteht schnell die Gefahr von Verwacklern. Wegen der hohen Lichtkontraste die Mehrfeldmessung einstellen. Die wirklich schönen Farben gibt es nur bei Sonnenschein!

melissani, cave, höhle, sami, kefalonia, griechenland, sehenswürdigkeiten, frühling

02. Zerváti Cave - die blaue Höhle

Die Zerváti Höhle wird auch Blaue Höhle genannt., weil das Wasser hier so besonders blau schimmert. Es gibt einen südöstlichen und einen nordwestlichen See der Höhle, beide lohnen einen Fotoabstecher.

 

Eintritt: frei

Lage: GoogleMaps

 

03. Drogaráti Cave - Tropfsteinhöhle

Tatsächlich gibt es in der Gegend um Sami zahlreiche Tropfsteinhöhlen. Dieses ist jedoch die größte und bekannteste erschlossene Höhle auf Kefalonia. Entdeckt wurde sie vor über 300 Jahren durch ein Erbeben, das den Eingang der Drogarati Höhle zum Vorschein gebracht hat. Sie ist seit 1963 in touristischem Betrieb und auch der hintere Höhlenteil soll zukünftig touristisch erschlossen werden. In einem Olivenhain steigt man über viele Treppen hinab in eine Welt, in der konstant 18 Grad herrschen und die 150 Millionen Jahre alt ist. Erreicht man den großen Saal "Apotheosis Room" mit einer Größe von 65 x 40 Metern und einer Höhe von etwa 20 Metern, ist das schon sehr beeindruckend! In der Mitte erreicht man auf der ersten Ebene den sogenannten „Royal Balcony, der tatsächlich für VIP-Gäste eingerichtet wurde. In diesem natürlichen Amphitheater finden wegen seiner guten Akustik im Sommer Konzerte statt.

 

Eintritt: 5€, Kinder weniger und bis 6 Jahren frei

Öffnungszeiten: täglich 9:30-16:00 Uhr, manchmal auch bis 19 Uhr, im Hochsommer sogar bis 21 Uhr (Stand 2022)

Anfahrt: Von Argostoli kommend, wenige Kilometer vor Sami, gibt es ein großes Hinweisschild auf der linken Seite. Hier links abbiegen, der Straße einige hundert Meter folgen, nach der Rechtskurve kommt der Parkplatz der Drogarati Höhle. GoogleMaps

 

Es gibt noch einige andere Höhlen in dieser Gegend, die aber bisher nicht touristisch erschlossen sind, wie zum Beispiel Agioi Theodoroi Höhle und Angalaki Höhle, die aber ohne Ortskenntnis nicht so leicht zu finden sein dürften.

 

Tierwelt in Kefalonien - Meeresschildkröten & Co.

Ebenso beeindruckend ist Kefalonias Tierwelt. In den Bergen leben Adler, in den Wäldern leben verschiedene Eulenarten, Vögel wie beispielsweise der Bienenfresser und der Wiedehopf sind im Sommer auf der Insel zu entdecken. Im Meer habe ich das erste Mal in meinem Leben auf einer kurzen Bootsfahrt Delfine wildlife erlebt, was sehr bewegend war. (siehe Video)

 

Den Vogel ab schießt allerdings Caretta Caretta, die unechte Karettschildkröte.
Diese Meeresschildkröte legt ab Mai an den südlichen Stränden ihre Eier ab und bedeckt sie mit Sand. Die Eier nutzen dann die Wärme des Sandes zum Ausbrüten, bis die Kleinen sieben bis neun Wochen später des Nachts schlüpfen und so schnell wie möglich hinunter ins Meer robben... falls nicht irgendwelche unerfahrenen Touristen vorher die Nester kaputt getrampelt oder Hunde die Eier gefressen haben. Also gebt bitte Acht, egal an welchem Strand ihr euch hier aufhaltet!

Wildlife Sense Kefalonia - Infos zur Caretta Caretta, der unechten Karettschildkröte
Die Paarung findet in den Monaten März bis Mai statt, eine sehr wichtige Zeit für die Meeresschildkröten.
Oft ist die Schildkröte schon 15 bis 25 Jahre alt, bis sie sich das erste Mal paart. Caretta Caretta halten sich gerne im Adriatische Meer auf oder "wandern" nach Nordafrika, bevor sie zur Paarung an ihren Geburtsort zurückkehren. Das ist ein großes Gebiet, wodurch eine Zusammenarbeit für den Schutz der Tiere schwierig ist.
Die Paarung ist oft schwer zu erkennen, daher bekommt Wildlife Sense in dieser Zeit viele Anrufe, weil die Leute denken, die Schildkröten kämpfen miteinander. Das Weibchen ist
dazu befähigt, das Sperma des Männchens die ganze Brutzeit hindurch zu konservieren. Brutzeit ist Mai, Juni, Juli und Anfang August. Im letzten Jahr gab es einen Rekord: Am 14. Mai begann die Brutzeit auf Kefalonia und jedes Jahr beginnt sie früher.

Das Weibchen kommt aus dem Meer, um im hinteren Bereich des Strandes ein etwa 50 cm tiefes Loch zu graben und seine Eier abzulegen. Es brütet nicht jedes Jahr, sondern nur alle zwei bis drei Jahre und legt in ihrer Brutzeit mehrere Male um die 90 Eier ab. Bei den Schildkröten dreht sich alles um die Temperatur. Die Sonne brütet die Eier aus, wobei die Temperatur über das Geschlecht der Jungtiere entscheidet: Über 29,9 °C entwickeln sich Weibchen, bei niedrigeren Männchen. Nach einer Brutzeit von 60 Tagen schlüpfen die kleinen Schildkröten. Sie orientieren sich am hellen Horizont des Meeres, verursacht durch die Reflektionen des Mondlichtes. Nur eines von 1000 Jungtieren schafft es bis ins Erwachsenenalter.

Die Meeresschildkröte wird normalerweise etwa 60 bis 80 Jahre alt, die hier lebenden Schildkröten erreichen jedoch nur das Alter von etwa 30 bis 40 Jahren. Ursache ist der Mensch und seine Fischerei. Verursacht werden die Verletzungen, die auch zum Tode führen können, durch Schiffsschrauben, Netze, Haken und Leinen. Zudem gibt es wachsende Probleme mit Plastik und Mikroplastik.

Meinen ganzen Respekt haben die Leute von Wildlife Sense, wie zum Beispiel Chanel (griechisch/amerikanische Eltern) und Josh (deutsch/schweizer Eltern). Sie und ihr Team kümmern sich sehr leidenschaftlich um die Schildkröten und ihr Weiterbestehen. Jede Schildkröte hat ihren eigenen Namen und beide sind in der Lage, diese an Hand ihrer Kopfzeichnung zu erkennen. Werden Nester an den Stränden entdeckt, umzäunen sie diese und stecken zusätzlich einen Gang bis zum Meer ab, in dem die geschlüpften Schildkröten sicher zum Wasser gelangen können.

Außerdem achtet Wildlife Sense auf die Lichtverschmutzung der nahen Umgebung, die dazu führen kann, dass Jungtiere in die falsche Richtung kriechen und es nicht bis zum Meer schaffen. Immer wieder suchen sie das Gespräch mit den Anwohnern und weisen auf etwaige Probleme hin. Gibt es dort keine Unterstützung, beschatten sie die Nester selber, um die negativen Auswirkungen so minimal wie möglich zu halten. Sie schlafen sogar neben diesen Nestern und stellen sicher, dass sich die Jungtiere richtig orientieren, denn es sind Tausende von Jungtieren, die jedes Jahr von den "falschen" Lichtern angezogen werden. Aber hier endet ihre Arbeit nicht, sie kümmern sich ebenso um die Erforschung des Küstenökosystems.

Wenn du mehr über Wildlife Sense wissen möchtest, guckst du hier.

 

 

 

Und noch ein Eseltipp von mir:

 

Die deutsche Auswanderin Katharina Fehring Kallivoka hat sich auf Kefalonia ihren Lebenstraum erfüllt und eine Eselsfarm gegründet. Bei ihr kannst du geführte Eselswanderungen buchen: Donkey Trekking Kefalonia

 

 

 

 

 


Kefalonia Digitale Reise- und Fotokarte

Mit dem Erwerb dieses PDFs erhälst du einen persönlichen Zugang zu meiner Google My Maps Karte mit fast 100 Fotolocations, den schönsten Aussichtspunkten, Stränden, Sehenswürdigkeiten, Parkplätzen und vielem mehr, ebenso mit vielen Infos und Tipps zum besten Fotozeitpunkt und meinen Fotos als Beispiel. Die Karte enthält weitere Orte ohne meine Beispielfotos, die ich vorab geplant, aber noch nicht besucht habe. Hast du dieses PDF einmal erworben, bekommst du ganz automatisch meine zukünftigen Updates dazu.

19,90 €

  • verfügbar

Kirchen und Klöster auf Kefalonia

Auf Kefalonia gehört fast der gesamte Teil der Bevölkerung so wie auch in ganz Griechenland dem christlich-orthodoxen

Glauben an. So gibt es hier auf der Insel zahlreiche Kirchen und Klöster. Die fünf heiligen Stätten, die ich besucht habe, stelle ich dir vor.

 

Weitere Kirchen und Klöster, die einen Besuch lohnen:

  • Kloster Agios Andreas Milapidios, reines Nonnenkloster
  • Kloster Old Sissia
  • Kloster Iperagias Theotokou Atrou
  • Kloster der Jungfrau von Agrilia

01. Kloster Agiou Gerasimou

Zunächst nur eine kleine Höhle, die der Heilige Agios Gerasimos in der Mitte des 16. Jahrhunderts einrichtete und in der er selbst schlief und betete, wurde später dann die Klosterkirche direkt über der Höhle gebaut. Die Höhle mit den beiden Räumen, in denen der bescheidene Mönch gelebt hat, existiert noch immer ebenso wie auch die Kapelle, in der das Skelett des Heiligen aufbewahrt wird. Dieses Kloster ist das größte und das wichtigste auf der Insel. Die riesige Plantane im Innenhof soll der Heilige selbst gepflanzt haben. Jedes Jahr am 16. August pilgern die Gläubigen hier her, um den Reliquien des Agios Gerasimos einen Besuch abzustatten. Auch Touristen sind willkommen und es gibt an diesem Tag ein großes Fest.

 

02. Kloster Themata

 

Dieses Kloster ist wirklich einen Besuch wert! Nicht nur die kleine Kapelle bezaubert in ihren wunderbaren Farben (vor allem rot, gold und blau), der angrenzende Eichenwald ist ein Traum und lädt zum Picknik ein. Auch wir sind zum Picknick eingeladen worden und die unglaublich freundlichen Mönche tischten nur Leckeres Essen auf und kredenzten einen Wein, der es in sich hatte. ;o)

Das Kloster der Gottesmutter „Themata“ wurde im 11. Jahrhundert am Hang von Agia Dinati errichtet. Es liegt so fantastisch, dass der Blick auf Ithaka und das Ionische Meer wirklich spektakulär ist!

Nach allgemeiner Tradition beten die Menschen hierseit langem wegen ihrer verschiedene Probleme (auf Griechisch „Themen“), die sie plagen (Krankheiten, Todesfälle und Gerichtsverfahren usw.) vor der Ikone der Heiligen Jungfrau und bitten um Hilfe und Unterstützung.

 

 

03. Monastery of the life-giving Spring

Hoch in den Bergen unterhalb des höchsten Gipfels Énos befindet sich dieses kleine zauberhafte Kloster Zoodochos Pigi = Frühling bringt Leben . Die Lage ist einzigartig und der Blick schweift bis zum Meer. Es gibt hier tatsächlich eine Quelle unterhalb des Hügels, auf dem das Kloster gebaut wurde. Hier in der Umgebung leben Wildpferde, leider habe ich keine gesehen.

 

04.Kirche von Agia Varvara

Eine kleine Kirche in einer Schlucht, das ist die Kirche von Agia Varvara bei Argostoli. Das Innere einer Höhle ist auch das Innere der Kirche, zusammen mit dem kleinen Kirchgebäude, das davor gebaut wurde. Der Überlieferung nach fanden Einheimische die Ikone des Heiligen in der Höhle. Die Ikone soll Wunder vollbringen, daher wird hier jedes Jahr am 4. Dezember, dem Tag des Heiligen Agia Varvara, gefeiert.

 

05. Kloster Kipoureon

Kloster Kipoureon liegt wunderschön an der westlichen Steilküste der Halbinsel Paliki und ich hätte es mir wirklich sehr gerne angesehen. Das ist jedoch leider nicht mehr möglich. In den letzten Jahren lebte hier ein letzter Mönch, der das Kloster mittlerweile aber verlassen hat.

 

Weingüter und Farmen auf Kefalonia

Auf Kefalonia gibt es sieben Weingüter, von denen ich eines besucht habe, inklusive Weinprobe versteht sich, das kleine

Boutique-Weingut Haritatos auf der Halbinsel Paliki in der Nähe von Lixouri.

Bereits seit 1863 befindet sich das 10 Hektar große Landgut in Familienbesitz und genauso alt ist auch das Bauerhaus, in dem die Familie lebt. Konstantinos  empfängt uns und lädt uns zur Weinprobe ein. Er und seine beiden Geschwister gaben ihre Berufe auf, um ihrer Leidenschaft, dem Weinbau nachzugehen. Zusammen mit ihren Kindern wurden die Weinberge neu strukturiert und modernisierten den Betrieb. Sie betreiben ausschließlich ökologischen Weinbau und bauen nur einheimische Sorten der Region an.

Außer ihrem Wein versorgen sie auch Obstplantagen, Olivenhaine, einen botanischen Garten und Heilpflanzen.

 

Meine persönliche Meinung:

Die große Leidenschaft der Familie spiegelt sich in den Weinen wieder, sie sind spektalulär lecker!

 

Und was mich ebenfalls begeistert:

Das unglaublich geschmackvoll eingerichtete Haus und das gesamte wunderschöne Grundstück stehen jedem Besucher offen!

 

Wenn du also auf Kefalonia bist, statte den Haritatos' einen Besuch ab, es lohnt sich! Und pack deinen Koffer vorher nicht so voll wie ich, damit du den großartigen Wein mit nach Hause nehmen kannst!

 

Farm George Giafis

Wieviele Farmen es auf Kefalonia gibt, weiß ich nicht, aber dieser hier haben wir einen Besuch abgestattet. Das Farmhaus ist sehr bunt von einer der Familienangehörigen bemalt und ist vor allem etwas für Familien mit Kindern.

Aber auch andere werden Spaß an den vielen Tieren haben, die man hier anschauen und erleben kann: Hunde, Schweine, Hühner, Truthähne, Kühe, Gänse und Kaninchen!

 

Die kleinen Schweine sind gerade 5 Monate alt und führen ein glückliches Leben, das mit 7 Monaten endet, weil sie dann sozusagen in den Restaurants serviert werden. Versorgt werden die Tiere mit selbst angebauten Gemüse wie Tomaten und ohne jegliche Chemie. Und noch etwas ist mir von dem Farmbesuch in Erinnerung geblieben: Es gibt zwei Sorten Hühner, die schwarzen Hühner stammen aus Israel und legen nur Eier, die braunen werden gegessen. 

 

Wir wurden dann zum Essen eingeladen und ich war sehr erleichtert, dass es Bruschetta und leckeres lokales Bier gab. Das Lager Bier und Red Ale kommt aus der vom jungen Sohn Kyriakos Moraitis gegründeten Brauerei und ist superlecker!

Der Hopfen für die Biere kommt aus Deutschland, wo er zehn Jahre in München gelebt hat, bevor er sich entschied, auf die Insel zurückzukehren, um Bier zu brauen.

 

Auch hier lohnt sich ein Besuch und die Einkehr! Außerdem gibt es einen kleinen Shop eigenen Produkten wie Oliven und Honig.

 


Burgruinen und antike Stätten auf Kefalonia

Zwei Burgruinen stechen auf Kefalonia hervor und sie lohnen den Besuch! Es sind Agios Georgios im Süden der Insel  und Venetien Castle bei Assos. Es gibt noch einige weitere antike Stätten und Grabmäler, die einen Besuch bestimmt lohnen:
  • Acropolis of Ancient Sami
  • The Fortification of ‘‘Ancient Krani’’
  • Mycenaean Tholos Tomb of Poros
  • Old Vlachata Geisterstadt

01. Festung Agios Georgios bei Argostoli

Die älteste Festung der Insel, Festung des Heiligen Georg, die auch mal eine Zitadelle war, liegt etwa fünf Kilometer von Argostoli entfernt auf einem kleineren über 300 Meter hohen Berghügel. Sie wurde die im 12. Jahrhundert n. Chr. von den byzantinischen Kaisern erbaut und verdankt ihnen die unglaublich beeindruckende Befestigungsmauer. Die Burg fiel zuerst in die Hände der Franken, dann der Türken und zuletzt der Venezianer, die die Insel über 600 Jahre lang regierten. Die mittelalterliche Festung ist gut erhalten und beeindruckt mit ihren dicken Mauern und wunderschönen Aussichten ins Umland.

 

Vorsicht an den niedrigen Brüstungen, vor allem, wenn du mit Kindern unterwegs bist!

Öffnungszeiten: 8:30 - 16:00 Uhr

Eintritt: 3€, Kinder 2€

 

02. Burg von Assos - Venetianische Festung

Der Bau der 2 Kilometer langen Mauern der Festung begann im Jahre 1593, nachdem der venezianische Senat ihre Errichtung genehmigt hatte. Die Burg von Saint George konnte die gesamte Insel nicht alleine gegen die türkische Bedrohung und die Piratenüberfälle verteidigen.
An fünf Punkten wurden die Mauern durch Bastionen verstärkt. Heute sind noch Teile der Mauern, das Eingangstor, die kleine Kirche von Argios, das Haus des venezianischen Hochkommissars und eine kleine Kapelle erhalten.
Die strategische Lage der Burg ermöglichte die Überwachung des gesamten Meeres und von hier aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Bucht.
Bis 1956 diente die Burg von Assos als Gefängnis für politische Gefangene, die dort Wein und Getreide anbauten.
Die letzten Bewohner eines Volkes lebten bis Ende der sechziger Jahre innerhalb der Burgmauern. 
Die Burgruine ist täglich geöffnet und kostet keinen Eintritt.
Mein Wandertipp:
Verbringe einen Tag im hübschen Dorf Assos und wandere nach links rund um die Burg hinauf zur Ruine. Die Aussichten sind grandios, der Pfad ist magisch! Hinunter gehst du dann durch das Haupttor auf dem breiten offiziellen Weg in den Ort hinunter. Auch hier eröffnen sich traumhafte Aussichten auf das malerisch gelegene Assos, den Hafen und die Strände. Im Hochsommer Sonnenhut, Sonnencreme und Wasser nicht vergessen! Plane für die Runde etwa zwei Stunden ein.

 

 

Mein Fazit:

Diese Insel ist ein Traum! Die neun Tage sind nur so verflogen, waren spannend und aufregend, aber auch entspannend und entschleunigend, aktiv und abwechslungsreich und absolut begeisternd.

 

Es muss nicht immer Mallorca, Kreta oder Korfu sein, Kefalonia hat ebenso viel zu bieten und vielleicht sogar noch mehr. Denn diese Insel  ist längst nicht so bekannt wie die genannten Inseln, gilt noch als Geheimtipp und ist vor allem in Frühling und Herbst verschont von Touristenmassen. Ich habe fast mutterseelenallein an so vielen wunderschönen Stränden gesessen, bin beim Wandern niemandem begegnet, habe wilde Schildkröten und Delfine bestaunt und faszinierende Naturwunder gesehen.

Ich bin schlichtweg verliebt in Kefalonia! ❤️️

 

Diese Insel eignet sich für alle, die dem Massentourismus entgehen möchten, aber trotzdem im Meer baden wollen, NaturliebhaberInnen, WandererInnen, FotografenInnen, Familien und SonnenanbeterInnen aller Art. Sie ist sehr ursprünglich und die Einheimischen sind unglaublich freundlich und zuvorkommend. Das Essen ist lecker mediterran, typisch griechisch halt, das Tzatziki der Hammer! Und dieser Wein...

 

Kennst du Kefalonia? Wenn ja, welche Erfahrungen hast du hier gemacht? Und falls nicht, bist du neugierig geworden und würdest gerne deinen Urlaub dort verbringen? Schreib mir einfach unten in die Kommentare!

 

Transparenzhinweis*

Bei den mit Sternchen* gekennzeichneten Verweisen in diesem Blogartikel handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Wenn du über diese Links etwas kaufst oder buchst, unterstützt du meine Arbeit und ich erhalte eine kleine Provision.

Wichtig: Für dich entstehen dadurch keine Mehrkosten! Ich bedanke mich ganz ❤️lich bei dir für deine Unterstützung!

 



Booking.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0