Hurtigruten - Tag 2 von Bergen über Torvik nach Ålesund

Der erste Morgen auf der MS Midnatsol, wie herrlich! Das Frühstücksbuffet ist fantastisch und so wird es auch die nächsten 11 Tage sein.

Der Himmel ist heute verhangen, aber mich zieht es trotzdem hinauf auf Deck 9, das egal bei welchem Wetter mein Lieblingsdeck werden wird. Papa sitzt derweil lieber in einem gemütlichen Sessel auf seinem Lieblingsdeck 8, dem zweistöckigen Panoramasalon, der sich über zwei Decks 8 und 9 verteilt. Da hat er's warm und trotzdem eine tolle Aussicht auf Landschaft, Schiffe...und vielleicht ja auch Nordlicht!? Wer weiß...


Gegen 10:15 Uhr hält das Schiff in Torvik. Die halbe Stunde Aufenthalt reicht gerade, um sich die Füße zu vertreten, ohne dabei jede Menge Wasser unter sich zu haben. Ein kleiner Ort in der typischen norwegischen Landschaft....Berge und Meer.


Auch wenn nicht gerade die Sonne scheint, man kann unglaublich weit sehen und die Mischung aus Wolken, Regen und durch die Wolken lücken scheinendem Licht zaubern immer wieder Regenbögen in die Landschaft.

Gegen 12 Uhr erreichen wir

Ålesund, hier haben wir 2 ½ Stunden Zeit für den Landgang.

 

Als wir das Schiff verlassen, ertönt eine Stimme, die uns an der Rampe nach draussen ein lautes „Good bye“ schenkt. Nein, das ist nicht der Kapitän, sondern ein Sprachautomat, der jeden Passagier freundlich verabschiedet...jeden! Wenn die Passagiere also das Schiff verlassen, befindet er sich im Dauereinsatz. Das gleiche spielt sich ab, wenn wir das Schiff wieder betreten. Wir besprühen uns die Hände mit am Eingang stehen Spendern ein und werden von einem dunklen „Welcome“ begrüßt.

 

Ålesund - im Hafen

 

 

 

 

 Ålesund besitzt einen Hausberg namens Aksla, 189 m hoch, von dem aus man einen großartigen Blick auf die Stadt haben soll. Es gibt einen Treppenweg mit 418  Stufen, der direkt hinaufführt. Er wird zur Zeit allerdings renoviert und ist gesperrt. Wir wollen aber unbedingt hinauf. Ein zweiter möglicher Weg führt in einem großen Bogen von der anderen Seite ebenfalls nach oben, also weiter. Von weitem sehen wir über der Stadt ein Unwetter heranziehen, es windet schon kräftig. Kurz bevor wir den Aussichtspunkt erreichen, holt uns der Regen ein und wir rennen das letzte Stück, um uns unterzustellen. Es gibt hier oben das Restaurant Fjellstua, das aber zu dieser Jahreszeit geschlossen hat. Egal, die Aussicht ist spektakulär und ein wahres Postkartenpanorama. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, hier rauf zu kommen!

Zwei andere Passagiere haben es sich einfacher gemacht, sie haben sich ein Taxi genommen. ;o)

Der Regen hört so schnell wieder auf, wie er begonnen hat. Wir machen uns auf den Rückweg, durchqueren die Stadt und finden eine weitere schöne Aussicht in Richtung des Aksla.

Wir haben noch Zeit, uns den Hafen anzuschauen und bummeln an weihnachtlich dekorierten Schaufenstern vorbei durch den Ort. Es ist Sonntag, shoppen is nich.

Abends gegen halb sieben legt das Schiff in Molde an...und unser erster richtiger Tag auf See geht zuende.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    birgit (Montag, 09 November 2015 21:58)

    gigantisch schön!!!!
    und dass Dein Vater das so mitgemacht hat - super!

  • #2

    Veronika (Montag, 15 August 2016 21:26)

    Hallo Britta, so wie ich den Reiseplan verstehe muss man sich entschieden ob man Alesund besichtigt oder mit der Midnatsol in den Geirangerfjord einfährt (im Sommer). Ist das so? LG Veronika

  • #3

    Britta (Montag, 15 August 2016 23:26)

    Hi Veronika,
    ja, der Sommerfahrplan sieht den Geirangerfjord vor und in Alesund hält das Schiff morgens und abends jeweils eine Stunde: https://www.hurtigruten.de/pages/praktische-informationen/fahrplan/?season=Summer
    LG Britta